wer wir sind

Die "Internationale Gesellschaft für Kunst und Kultur" Verein will durch Spiel und Sport den Zugang zu Bildung und Beschäftigung für benachteiligte Kinder und Jugendliche ermöglichen. "Internationale Gesellschaft für Kunst und Kultur" fördert Kinder und Jugendliche, mit Künstlern aus verschiedenen Kulturen und Sprachen zu interagieren. Zu diesem Zweck werden Projekte entwickelt basierend auf dem Modell einer Zukunftswerkstatt. Dies erlaubt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, ihre Ideen und Talente zu nutzen, um eine konstruktivere Umgebung im Alltag zu entwickeln.

GESELLSCHAFT ZUR FÖRDERUNG VON KINDERN DURCH KUNST UND KULTUR Die "Internationale Gesellschaft für Kunst und Kultur" Verein will durch Spiel und Sport den Zugang zu Bildung und Beschäftigung für benachteiligte Kinder und Jugendliche ermöglichen.

unsere geschichte

Ich (Dr. Heinrich Ruhemann) lernte Juan Carlos Luna kennen, kurz nachdem er nach Deutschland kam, um Deutsch zu lernen. Er fand schnell heraus, dass er hier auch gut studieren konnte und es wichtig für ihn war, sich einen Freundeskreis aufzubauen. Daraus entstand eine Bürgerlobby mit dem Willen, extreme Armut zu bekämpfen. Hier lernte er nicht nur Deutsch, sondern auch, wie man Telefonkonferenzen organisiert, was man bei einem Europäischen Sozialforum bewirken kann und wer in Deutschland was zu sagen hat. Bald kam er auf die Idee, für die Kinder seiner Heimat – Ecuador – Schulen anzubieten, in denen Kinder Lesen, aber auch Malen, Singen und Tanzen lernen und zwar mit Kreativität. Inzwischen hat er seinen Studium an der TU Darmstadt absolviert und zwei Ausbildungs als PPL Privat Pilot und eine Lizenz als SKS - Shiffsführer, etc etc. Hier bemerkte er, dass deutsche Kinder ebensolche Bedürfnisse haben, wie die in seiner Heimat. Auch hier gibt es Kinder, die nicht wissen, was sie werden wollen (und Firmen, die keinen Nachwuchs finden). Also aktivierte er seine Freunde und gründete – inspiriert von den Nöten in Lateinamerika – die "Gesellschaft für internationale Kunst und Kultur".